Blick auf die Skyline von Frankfurt.

Hessisches Ministerium der Finanzen

Finanzminister Boddenberg im Landtag zum ISSB-Sitz Frankfurt

„Die Weiterentwicklung des nachhaltigen Finanzwesens findet in Frankfurt statt.“

Lesedauer:4 Minuten:

„Wenn wir es ernst meinen mit der Bewahrung der Schöpfung, dann müssen wir viele Gewohnheiten ändern und anders wirtschaften als bisher. Mit dem International Sustainability Standard Board (ISSB) entsteht Anfang kommenden Jahres in Frankfurt eine neue Institution, die weltweit den Unternehmen auf diesem Weg helfen wird,“ so Hessens Finanzminister Michael Boddenberg heute anlässlich einer Debatte im Hessischen Landtag zur Ansiedlung des ISSB in Frankfurt.

Das ISSB wird internationale Standards erarbeiten, nach denen Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit berichten. Es wird eine internationale Basis entwickeln und damit für mehr Transparenz und Vergleichbarkeit zwischen Unternehmen weltweit sorgen.

„Davon werden auch unsere heimischen Unternehmen profitieren. Sie werden in die Lage versetzt, auf vergleichbarer Grundlage mit ihren internationalen Wettbewerbern ihr Engagement für Nachhaltigkeit darzustellen. Hierin liegt eine echte Chance für uns als Exportnation. Zudem können Banken die Nachhaltigkeit der Unternehmen, an die sie Kredite vergeben, besser beurteilen und Investoren ihr Kapital zielgerichtet in nachhaltige Unternehmen lenken. Dass die Schlüsselfunktionen des neu geschaffenen Gremiums nach Frankfurt kommen, stärkt den Finanzplatz Frankfurt und unser Bundesland Hessen als Vorreiter für eine nachhaltige Finanzwelt“, so Boddenberg weiter.

Auch das Land Hessen selbst setzt einen Schwerpunkt auf grüne Finanzierungen:Wir sind das Bundesland, das die größte Grüne Anleihe mit einem Volumen von 600MillionenEuro im Sommer dieses Jahres sehr erfolgreich begeben hat und wir stehen aus Überzeugung hinter dieser grünen Finanzierungsform. Wir verstehen die Entscheidung für Frankfurt auch als Anerkennung dieses Engagements und unserer Vorreiterrolle für nachhaltige Finanzen. Deshalb sind wir auch stolz darauf, dass wir es in einer großen Gemeinschaftsleistung von mehr als 180 Unterstützern aus Politik, Finanzwirtschaft, Industrie, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft geschafft haben, dass das ISSB von Frankfurt aus die globalen Berichtsstandards für Nachhaltigkeit prägen wird. Für das ISSB ist Frankfurt die ideale Wahl: ein Finanzplatz mit globaler Bedeutung, der zudem das Tor zur größten europäischen Volkswirtschaft ist. Die Standards für Nachhaltigkeitsberichterstattung hier nahe der weltweit führenden Wirtschaftsunternehmen zu entwickeln, bietet die besten Voraussetzungen für den Erfolg der künftigen Arbeit des ISSB. Die Aufgabe des ISSB ist es jetzt, die notwendigen internationalen Basisstandards zu entwickeln, auf die dann zum Beispiel die EU mit spezifischen Anforderungen aufsatteln kann“, so der Finanzminister. Er dankte ganz besonders den Fachleuten aus Finanz- und Wirtschaftsministerium, die entscheidend zum Erfolg der hessischen Bewerbung um das ISSB beigetragen hätten.