Kunst am Bau - auch im Hessischen Ministerium der Finanzen findet sich ein Beispiel dafür: Das schwebende Kunstwerk „Null“ von Bogomir Ecker im Erweiterungsbau des Ministeriums.

Kunst am Bau Hessen

Lesedauer:2 Minuten:

Die Realisierung von Kunst am Bau ist ein wichtiger Bestandteil der baukulturellen Verantwortung des Landes Hessen. Sie setzt sich mit Architektur und Nutzung des jeweiligen Bauprojekts auseinander und kann zur Herstellung von Identifikation, Akzeptanz und Aufmerksamkeit beitragen.

Seit den 1950er Jahren realisiert das Land Hessen als eines der ersten Bundesländer Kunst am Bau, indem es hierfür im Rahmen der Realisierung von Neubauprojekten des Landes in der Regel jeweils bis zu einem Prozent der Baukosten zur Verfügung stellt. Im Laufe der Zeit sind dadurch an den unterschiedlichsten Standorten in ganz Hessen zahlreiche Kunstwerke renommierter sowie junger Kunstschaffender entstanden. Das Land Hessen verfügt somit über eine umfangreiche und qualitativ hochwertige Sammlung zeitgenössischer Kunst von den Anfängen des Bundeslandes Hessen bis heute, die mit der Entstehung weiterer Neubauprojekte fortlaufend ergänzt wird.

Die Auswahl geeigneter Kunstschaffender für die Realisierung von Kunst am Bau erfolgt üblicherweise über die Durchführung von Kunstwettbewerben. Fachgerechte Unterstützung erhält das Land durch den eigens eingerichteten Kunstbeirat, der aus Kunstsachverständigen sowie Vertreterinnen und Vertretern des Hessischen Ministeriums der Finanzen, des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen besteht. Die Veröffentlichung aktueller Wettbewerbe erfolgt über die Hessische Ausschreibungsdatenbank (HAD)Öffnet sich in einem neuen Fenster.