Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Staatssekretärin Dr. Weyland übergibt erste Förderzusagen im Rahmen des KIP an die Stadt Tann
„Tann investiert kräftig mit Hilfe des Landes in den Alltag seiner Bürger.“

Staatssekretärin Dr. Weyland übergibt erste Förderzusagen im Rahmen des KIP an die Stadt Tann

02.03.2017Hessisches Ministerium der Finanzen

kip_in_tann.jpg

KIP in Tann
Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland (4.v.l.) übergibt vier KIP-Förderzusagen an den Bürgermeister von Tann, Mario Dänner (rechts im Bild).
© HMdF

„Hessen packt’s an: Die Stadt Tann investiert kräftig mit Hilfe des Landes in den Alltag ihrer Bürgerinnen und Bürger. Die heutigen Förderzusagen umfassen die energetischen Sanierungen des Dorfgemeinschaftshauses Lahrbach, des Freibads Gerieth und des Naturmuseums sowie die Instandsetzung der Verbindungsstraße zwischen der ehemaligen Kreisstraße 34 und dem Schweidhof. Fast 214.000 Euro kann die Stadt mit diesen ersten Zusagen investieren. Davon übernimmt das Land rund 95.000 Euro.“ Das sagte Hessens Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland heute beim Besuch des von der Landesinitiative +Baukultur prämierten Bauprojektes „Rhönhof“ in Tann. Dort überbrachte sie dem Bürgermeister der Stadt Tann, Mario Dänner, die ersten Förderzusagen des Landes im Rahmen des Hessischen Kommunalinvestitionsprogramms (KIP). „Diese Förderzusagen sind nur der Anfang, denn das gesamte Förderkontingent der Stadt Tann beträgt über 476.000 Euro. Drei weitere Förderanträge befinden sich derzeit noch in der Prüfung“, ergänzte die Staatssekretärin.

„Die Bürgerinnen und Bürger von Tann werden die Verbesserungen tagtäglich spüren. Möglich werden sie durch unser Investitionsprogramm, das insgesamt sehr gut von den hessischen Kommunen angenommen wurde“, erklärte Weyland. Aufgrund der guten Resonanz werde das Land ferner in Kürze ein zweites Kommunalinvestitionsprogramm auflegen, um ein Investitionspaket des Bundes für kommunale Schulträger zu ergänzen. „KIP macht Schule! Unser anstehendes Investitionsprogramm wird dafür sorgen, dass nicht nur finanzschwache Schulträger profitieren, sondern alle“, so Weyland.

Bürgermeister Dänner erklärte: „Mit den Mitteln aus dem Kommunalen Investitionsprogramm können wir endlich beginnen, Investitionsstaus bei gemeindlichen Straßen sowie bei öffentlichen Gebäuden zu beseitigen. Ohne das Programm wäre dies nicht möglich gewesen. Darüber hinaus entlasten wir unseren Haushalt in den nächsten Jahren durch die sich ergebenden energetischen Einsparungen.“

Die Landesmittel aus dem KIP kommen den folgenden Projekten in Tann zugute (Finanzierungsanteil des Landes in Klammern, soweit nicht anders vermerkt):

  • Instandsetzung der Verbindungsstraße zwischen der ehemaligen Kreisstraße 34 und dem Schweidhof (94.965 Euro)

  • Energetische Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Lahrbach (Bundesmittel: 62.404 Euro)

  • Energetische Sanierung des Naturmuseums (Bundesmittel: 22.500 Euro)

  • Energetische Sanierung des Freibads Gerieth (Bundesmittel: 10.000 Euro

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Die Kommunen können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden beispielsweise auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern, die Sanierung von Straßen und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter: www.partnerderkommunen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de
Schließen