Finanzminister Dr. Schäfer übergibt fünf Förderzusagen im Rahmen des KIP an Münchhausen | Hessisches Ministerium der Finanzen
Startseite Presse Pressemitteilungen Pressearchiv Finanzminister Dr. Schäfer übergibt fünf Förderzusagen im Rahmen des KIP an Münchhausen
„Münchhausen kann mit Hilfe des Landes rund 364.000 Euro investieren.“

Finanzminister Dr. Schäfer übergibt fünf Förderzusagen im Rahmen des KIP an Münchhausen

01.02.2017Hessisches Ministerium der Finanzen

„Hessen packt’s an: Münchhausen kann mit Hilfe des Landes insgesamt rund 364.000 Euro investieren. Diese Summe kommt den Bürgerinnen und Bürgern zugute – die geförderten Projekte reichen von der energetischen Sanierung der Dorfgemeinschaftshäuser in Ober- und Niederasphe sowie Simtshausen über den Austausch der Straßenbeleuchtung bis zur Erneuerung von vier Straßen in Münchhausen. Der Finanzierungsanteil des Landes am Investitionsvolumen für die insgesamt fünf Infrastrukturmaßnahmen liegt bei rund 79.000 Euro.“ Mit diesen Worten hat Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer die entsprechenden Förderzusagen im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) an den Bürgermeister von Münchhausen, Peter Funk, überreicht. „Die Hessische Landesregierung hat den Landkreisen, Städten und Gemeinden einen breiten Entscheidungsspielraum gegeben, welche Projekte sie zeitnah umsetzen möchten“, so Schäfer. Die Mittel aus dem KIP seien sinnvolle Investitionen in die Infrastruktur. „Davon profitieren die Menschen in Münchhausen und ganz Hessen“, erklärte der Minister.

Die Verantwortlichen vor Ort wüssten am besten, wo Investitionen am dringendsten angebracht seien, fügte der Finanzminister hinzu. „Deshalb hat sich die Landesregierung dazu entschlossen, das Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes um ein großzügig ausgestattetes eigenes Programm zu erweitern. Dieses wird von unseren Kommunen sehr gut angenommen“, erläuterte Schäfer. Der Programmteil des Landes im Rahmen des KIP habe dafür gesorgt, die vergleichsweise eng begrenzten Förderbestimmungen des Bundesprogramms zu erweitern. Ferner beschränke sich das Landesprogramm – im Gegensatz zum Bundesprogramm – nicht nur auf finanzschwache Kommunen. Dadurch könnten alle Landkreise, Städte und Gemeinden von Investitionsmitteln für ihre Infrastruktur profitieren, ergänzte der Minister.

Bürgermeister Funk erklärte: „Das Kommunale Investitionsprogramm (KIP) ist ein Gewinn für Münchhausen, ohne dieses Programm hätten wir als defizitäre Gemeinde gar nicht die Möglichkeiten, diese energetischen Maßnahmen sofort umzusetzen.“

Die Landesmittel aus dem KIP kommen folgenden Projekten in Münchhausen zugute (Finanzierungsanteil des Landes in Klammern, soweit nicht anders vermerkt):

  • Energetische Sanierung der Heizungsanlage im Dorfgemeinschaftshaus Niederasphe (Bundesmittel: 18.000 Euro)
  • Energetische Sanierung der Heizungsanlage im Dorfgemeinschaftshaus  Oberasphe (Bundesmittel: 13.500 Euro)
  • Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Münchhausen (Bundesmittel: 180.000 Euro)
  • Instandhaltung/Straßensanierung von vier Straßen (rund 79.000 Euro)
  • Energetische Sanierung im Dorfgemeinschaftshaus Simtshausen (Bundesmittel: rund 26.500 Euro)

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Die Kommunen können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden beispielsweise auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von über einer Milliarde Euro.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter: www.partnerderkommunen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de
Schließen