Startseite Presse Pressemitteilungen Mehr Platz für mehr Mitarbeiter im Finanzamt Bensheim: Start der Bauarbeiten
Arbeit zu den Menschen und in die Heimat bringen

Mehr Platz für mehr Mitarbeiter im Finanzamt Bensheim: Start der Bauarbeiten

11.07.2018Hessisches Ministerium der Finanzen

anbau-fa-bensheim.jpg

Anbau Finanzamt Bensheim
© Finanzamt Bensheim

„Von der Strukturreform der Hessischen Steuerverwaltung profitiert spürbar auch das Finanzamt Bensheim, denn hier arbeiten seit Jahresbeginn viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Da mehr Menschen auch einfach mehr Platz brauchen, sorgen wir dafür: In diesen Tagen starten die Bauarbeiten für die anstehende Aufstockung des Finanzamtes. Mit zwei neuen Stockwerken schaffen wir die erforderlichen Raum- und Platzbedarfe und optimale Arbeitsbedingungen“, sagte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer.

Das Finanzamt Bensheim wächst: Attraktive Arbeit in neuen Räumlichkeiten

Arbeit zu den Menschen und in die Heimat bringen, heißt für Bensheim ganz konkret: Rund 36 zusätzliche Dienstposten mit attraktiven Vergütungen und sehr guten Möglichkeiten zur Personalentwicklung konnten mit Beginn des Jahres 2018 besetzt werden. Zum Jahresanfang übernahm das Finanzamt Bensheim die Bearbeitung der Körperschaftsteuerfälle, die bis dahin im Finanzamt Darmstadt bearbeitet wurden. Auch die dazugehörige Betriebsprüfung wurde vom Finanzamt Darmstadt nach Bensheim verlagert. „Mein Dank gilt daher auch den Kolleginnen und Kollegen in Darmstadt, die an der Zuständigkeitsübertragung mit großem Einsatz mitgewirkt haben. Mit der Übertragung haben wir zusätzliche attraktive Arbeitsmöglichkeiten in Bensheim geschaffen. Für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verkürzen sich dadurch die täglichen  Arbeitswege  – ein klarer Gewinn für alle, die etwa im Odenwald oder an der Bergstraße wohnen und bisher nach Darmstadt pendeln mussten“, erläuterte Schäfer.

Viele neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die wohnortnah eingesetzt werden, das bedeutet aber auch: das Bensheimer Finanzamt muss sich räumlich vergrößern. Die derzeitige Liegenschaft des Finanzamts am Berliner Ring 35 ist ein langfristig durch das Land angemietetes Objekt. Land und Eigentümer haben einen Vertrag unterzeichnet, der vorsieht, dass der Anbau des Dienstgebäudes um zwei weitere Stockwerke ergänzt und das Land in den dann erweiterten Räumlichkeiten ebenfalls Mieter wird. „Nach der Baustelleneinrichtung und dem Gerüstbau folgt der Rückbau des jetzigen Daches“, berichtete der Finanzminister über die ersten Schritte. Die Rohbauarbeiten können im Anschluss begonnen werden. Mit der baulichen Fertigstellung der Aufstockung ist bis zum Frühjahr zu rechnen. Den Beschäftigten wird dann auf den beiden neuen Stockwerken eine zusätzliche Fläche von insgesamt rund 700 m² zur Verfügung stehen.

„Bis dahin heißt es weiter räumlich eng zusammenrücken. Bisher hat das gut geklappt. Wir haben zufriedene und hoch motivierte neue Kolleginnen und Kollegen. ‚Die Verlagerung war ein Glücksfall für mich‘, das sagen mir viele von ihnen. Durch die wohnortnahe Arbeitsstelle haben sie deutlich mehr Zeit und damit mehr Lebensqualität gewonnen. Die Bauphase werden wir daher sicherlich gut überstehen, zumal uns dann neue und modern ausgestattete Räumlichkeiten zur Verfügung stehen“, äußerte sich Rolf Gerber, Vorsteher des Finanzamtes Bensheim, zu Beginn der Umbauarbeiten.

Finanzminister Dr. Schäfer wird sich voraussichtlich Mitte August, im Rahmen eines presse-öffentlichen Baustellenbesuchs, vor Ort über den Fortgang der Arbeiten informieren. 

Das ist Arbeit zu den Menschen und in die Heimat bringen

„Arbeit in die Heimat und zu den Menschen bringen: Das möchte ich mit der Reform unserer Steuerverwaltung erreichen. Finanzämter im ländlichen Raum sollen gestärkt und aufgewertet werden – mit 500 Arbeitsplätzen. Wir bündeln Aufgaben und vergeben sie gezielt an Ämter abseits der Zentren. Die Verwaltung gewinnt durch die Zentralisierung weiter an Effektivität, die den Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entstehen neue Beschäftigungs- und Karrieremöglichkeiten. Ganz praktisch heißt das auch: Beschäftigte können oft näher am Wohnort einen attraktiven Arbeitsplatz finden und müssen weniger weit pendeln. Und das 500-mal in ganz Hessen“, sagte Finanzminister Schäfer.

„Die Rückmeldungen unserer Beschäftigten zeigen, dass sie auf solch ein Zeichen nur gewartet haben. Es gelingt bestens, die Arbeitsplätze in der Region zu besetzen. Dies geschieht natürlich im Einvernehmen mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Daran halten wir weiterhin fest. Niemand wurde oder wird gegen seinen Willen versetzt. Wir bringen die Arbeit damit auch dorthin, wo wir dauerhaft guten Nachwuchs für die Steuerverwaltung gewinnen können. Davon profitieren die Mitarbeiter und letztendlich die gesamte ländliche Region. Hessinnen und Hessen haben überall im Land sichere, attraktive und hochwertige Arbeitsplätze verdient“, erklärte Schäfer.

Weitere Informationen zur Strukturreform, etwa Präsentationen und einen Erklärfilm, finden Sie auf: arbeitzudenmenschen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de
Schließen