Startseite Presse Pressemitteilungen Kanzleramtsminister Braun und Finanzminister Schäfer begrüßen Erstsemester zum Studienstart
Startschuss für Kooperation von Land und Hochschule RheinMain

Kanzleramtsminister Braun und Finanzminister Schäfer begrüßen Erstsemester zum Studienstart

12.10.2018Hessisches Ministerium der Finanzen

Kanzleramtsminister lobt Hessens Einsatz für gute Ausbildung. Land und Hochschule machen IT-Nachwuchskräfte fit für den Einsatz in der Verwaltung. Finanzminister vereinbart zudem Kooperation mit Technischer Hochschule Mittelhessen.

Gruppenfoto mit Kanzleramtsminister Professor Dr. Helge Braun, Hessens Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer, Hochschulpräsident Professor Dr. Detlev Reymann und den neuen Studierenden.
Bild 1 von 2
Kanzleramtsminister Professor Dr. Helge Braun (5.v.r.), Hessens Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer (2.v.r.) und Co-CIO Roland Jabkowski (r.) sowie der Präsident der Hochschule RheinMain, Professor Dr. Detlev Reymann (2.v.l.) mit den neuen Studierenden im dualen Studium mit dem Schwerpunkt Verwaltungsinformatik/eGovernment.
© HMdF

Hessen und die Hochschule RheinMain bilden ab sofort zusammen IT-Nachwuchs für das Land aus. Im dualen Studiengang mit dem Schwerpunkt „Verwaltungsinformatik“ werden die Studierenden optimal auf ihre Tätigkeit in der Landesverwaltung vorbereitet. Zum Start ihres Studiums wartete auf die 14 Erstsemester heute hochkarätiger Besuch: Gemeinsam mit dem auch für die Koordination der Digitalisierung zuständigen Kanzleramtsminister, Professor Dr. Helge Braun, und Hochschulpräsident Professor Dr. Detlev Reymann begrüßte sie Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer in der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

Kanzleramtsminister Professor Dr. Braun erklärte: „Um die Chancen der Digitalisierung für die Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen zu nutzen, brauchen wir gut ausgebildete Fachleute. Hessen und die Hochschule RheinMain gehen bei der Ausbildung voran, damit in der Landesverwaltung der notwendige technische Sachverstand für modernes e-Government immer vorhanden ist. Diese Absolventen werden auf allen staatlichen Ebenen dringend benötigt, um den Bürgern die digitalen Dienste bieten zu können, die sie zu Recht erwarten.“

„Wir machen Sie fit für die Karriere in der Hessischen Landesverwaltung! Es erwarten Sie abwechslungsreiche Studieninhalte, die eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis bieten. Hessen belegt im bundesweiten Vergleich hinsichtlich der Digitalisierung einen der Spitzenplätze. Damit das auch in Zukunft so bleibt, brauchen wir Ihr Know-how und Ihre Ideen“, sagte der Finanzminister an die neuen Studierenden gewandt. Das neue Studienangebot sei inhaltlich auf den verwaltungsspezifischen Bedarf ausgerichtet. Im März dieses Jahres hatte Hessens Co-CIO Roland Jabkowski den Kooperationsvertrag mit der Hochschule RheinMain sowie der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) unterzeichnet. „Sie werden von der Pike auf lernen, wie Verwaltung funktioniert und welche Herausforderungen sich daraus für unsere IT ergeben“, so Schäfer weiter. Er verwies außerdem auf das neue Förderprogramm „proDUAL“ des Landes, das den Auf- und Ausbau dualer Studiengänge in Hessen 2018 und 2019 mit einem Volumen von insgesamt 1,3 Millionen Euro unterstützt. Davon profitiert auch der Studiengang Verwaltungsinformatik.

Professor Dr. Detlev Reymann, Präsident der Hochschule RheinMain, ergänzte: „Ich freue mich sehr, heute die ersten Studierenden des neuen Studienschwerpunkts Verwaltungsinformatik im dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule RheinMain begrüßen zu dürfen. Unser Ziel ist, die Studierenden zum Studien- und Berufserfolg zu coachen. Sie erhalten an der Hochschule RheinMain praxisorientiertes Wissen der Wirtschaftsinformatik mit dem besonderen Schwerpunkt der Verwaltungsinformatik, das sie im praktischen Teil ihrer dualen Ausbildung in der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung und weiteren Behörden direkt anwenden können. Mit diesen Assets werden die zukünftigen Absolventinnen und Absolventen die IT-Kompetenz in Hessen weiter stärken.“

Im Anschluss an die Begrüßung nutzten die Erstsemester die Möglichkeit, mit dem Kanzleramtsminister und dem Finanzminister sowie dem Hochschulpräsidenten über die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung – wie etwa die Themen IT-Sicherheit, Breitbandausbau und Onlinezugangsgesetz – zu sprechen.

Weitere Kooperation zwischen Land und TH Mittelhessen

Eine zweite Kooperation geht das Land mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) ein. Hierzu informierte Finanzminister Dr. Schäfer gemeinsam mit dem Präsidenten der THM, Professor Dr. Matthias Willems, heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Gießen. „Ich freue mich, dass wir mit der THM einen weiteren Partner für die Ausbildung unserer IT-Fachkräfte gewinnen. Den bestehenden Studiengang ,Softwaretechnologie‘ werden wir zukünftig gemeinsam als duales Studium anbieten. Dabei erhalten die Studierenden wichtige verwaltungsbezogene Praxiserfahrung bei den landeseigenen IT-Dienstleistern HZD und dem Hessischen Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung (HCC)“, erklärte Schäfer. Mit der fundierten Ausbildung junger Leute gehe das Land den demographischen Wandel und den dadurch bedingten Fachkräftemangel aktiv an. „Unser Leben wird immer digitaler und das gilt natürlich auch für unsere Verwaltung. Wir wollen uns personell optimal aufstellen, um für diesen Prozess bestens vorbereitet zu sein. Das gilt für ganz Hessen. Deshalb gehen wir mit diesem Studienangebot auch raus in ländlichere Einzugsgebiete. Unsere Studierenden können das Angebot der THM in Wetzlar oder Bad Vilbel nutzen. Das passt zum Ziel der Hessischen Steuerverwaltung, Arbeit zu den Menschen und in die Heimat zu bringen. Denn Land hat in Hessen Zukunft.“

Hochschulpräsident Professor Dr. Matthias Willems sagte: „Das StudiumPlus der TH Mittelhessen ist so erfolgreich, weil es akademische und betriebliche Ausbildung orientiert an den Anforderungen der jeweiligen beruflichen Praxis miteinander verknüpft. Was sich im Verbund mit Unternehmen bewährt hat, kann auch mit Blick auf den Landesdienst gelingen. Unser neues Qualifikationsangebot soll Studierende befähigen, auf dem Feld der Softwaretechnologie anspruchsvolle Aufgaben in der Hessischen Landesverwaltung wahrzunehmen.“

Der duale Studiengang „Softwaretechnologie“ wird erstmals zum Wintersemester 2019/2020 angeboten. Der Finanzminister betonte, dass man aktuell mit weiteren Hochschulen im Gespräch sei, um die Möglichkeit zusätzlicher Kooperationen zu erörtern. „Ich bin zuversichtlich, dass wir unser Studienangebot im Bereich IT in den kommenden Monaten noch stärker ausbauen werden“, sagte er abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de
Schließen