Hessens Grüne Anleihe wirkt

16.07.2021Hessisches Ministerium der Finanzen

Bericht zeigt konkrete Zuordnung und messbare Auswirkungen der Anleihe-Emission im Volumen von 600 Millionen Euro

adobestock_223972723_hessischer_green_bond.jpg

Klimaschutz, Umweltschutz und Nachhaltigkeit der Ausgaben stehen bei der Auswahl der Projekte für Hessens nachhaltige Anleihen im Vordergrund.
Klimaschutz, Umweltschutz und Nachhaltigkeit der Ausgaben stehen bei der Auswahl der Projekte für Hessens nachhaltige Anleihen im Vordergrund.
© xreflex / stock.adobe.com

„Hessens Grüne Anleihe wirkt. Wie genau, lässt sich nun für alle Interessierte transparent und detailliert nachvollziehen“, sagte Finanzminister Michael Boddenberg heute anlässlich der Veröffentlichung des Allokations- und Wirkungsberichts zur ersten Grünen Anleihe des Landes. In diesem werden die Erlöse aus der Anleihe konkreten Projekten aus dem Landeshaushalt von 2018 bis 2020 ideell zugeordnet. „Mit dem Bericht kommen wir unseren selbst auferlegten Pflichten als Emittent von Grünen Anleihen nach. Wir legen damit die vollständige Zuordnung der Erlöse offen und belegen die damit erzielten Fortschritte für den Umwelt- und Klimaschutz – und das alles mit verfügbaren, nachvollziehbaren und überprüfbaren Kennzahlen“, so der Minister weiter.

„Die größte Projektkategorie mit rund 300 Millionen Euro ist der Bereich des umweltfreundlichen ÖPNV. Hierzu zählt unter anderem die Einführung eines hessenweiten Jobtickets für Landesbedienstete, wodurch eine CO2-Emissionseinsparung von rund 90.000 Tonnen von 2018 bis 2020 erzielt werden konnte. Weitere Schwerpunkte sind die Maßnahmen für den Wald mit rund 150 Millionen Euro und die CO2-neutrale Landesverwaltung mit rund 85 Millionen Euro. Insgesamt steht den grünen Anleiheerlösen ein Portfolio von geeigneten Grünen Ausgaben in Höhe von rund 655 Millionen Euro gegenüber, welches das Emissionsvolumen der Grünen Anleihe übersteigt. In Summe refinanzieren wir mit der Anleihe eine CO2-Ersparnis von rund 94.423 Tonnen in den Jahren 2018 bis 2020.“

Mit großem Erfolg hatte Hessen im Juni seine erste Grüne Anleihe mit einem Volumen von 600 Millionen Euro begeben. Dabei war diese die erste Grüne Benchmark-Anleihe – also mit einem Volumen über 500 Millionen Euro – eines Bundeslandes überhaupt. Die konkrete Ausgestaltung der Anleihe war von der unabhängigen Ratingagentur ISS ESG mit einer sehr guten Bewertung ausgezeichnet worden und stieß bei der sechsfach überzeichneten Emission auf ein großes Interesse von Investoren im In- und Ausland.

„Hessen investiert in den Klimaschutz – und Investoren, die ihr Geld ökologisch nachhaltig anlegen möchten, investieren in Hessen. Hier ist Klimaschutz ein wesentlicher Bestandteil der Politik, die das Ziel hat, das Land nachhaltig zu gestalten und für kommende Generationen zu sichern. Klimaschutz, Umweltschutz und Nachhaltigkeit der Ausgaben standen deshalb bei der Auswahl der Ausgaben für Hessens Grüne Anleihe im Vordergrund. Und unterm Strich ist es eine Win-Win-Win-Situation: Das Land profitiert von besonders günstigen Konditionen für die Anleihe, die Investoren können begehrte Green Bonds erwerben – vor allem aber gewinnen Klima und Umwelt. Zusätzlich wird noch transparenter, welche Maßnahmen im Landeshaushalt dem Umwelt- und Klimaschutz dienen, wie viel Geld in die einzelnen Projekte fließt und was schließlich die Auswirkungen davon sind. Das ist ökologisch nachhaltige Finanzpolitik“, so Boddenberg.

Der komplette Allokations- und Wirkungsbericht zur 1. Grünen Anleihe Hessens ist in Deutsch sowie in Englisch abrufbar. 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Schließen