Startseite Presse Pressemitteilungen Finanzverwaltung nimmt am Qualitätsmanagement der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA) teil
Die Arbeitswelt im Wandel der Zeit

Finanzverwaltung nimmt am Qualitätsmanagement der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA) teil

23.09.2019Hessisches Ministerium der Finanzen

urkundenuebergabe_im_hmdf.jpg

Hessische Finanzverwaltung nimmt am Qualitätsmanagement der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA) teil
Innerhalb der Hessischen Landesverwaltung ein Vorreiter: Als erstes Ressort durchläuft die Finanzverwaltung das Qualitätsmanagement „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA). Stellvertretend für die beteiligten Dienststellen bekamen nun die jeweiligen Projektgruppenleiterinnen im Hessischen Ministerium der Finanzen die Einstiegsurkunden verliehen.
© HMdF

Innerhalb der Hessischen Landesverwaltung ist sie ein Vorreiter: Als erstes Ressort durchläuft die Finanzverwaltung das Qualitätsmanagement „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA). Start ist in den Finanzämtern Groß-Gerau, Michelstadt und Rheingau-Taunus. Auch der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), mit der Zentrale und den Niederlassungen Nord und West, nimmt teil. Die Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist eine weitere Verbesserung der Qualität der Arbeit – für Unternehmen, Verwaltungen und Beschäftigte. Im Rahmen des Qualitätsmanagements stehen verschiedene Maßnahmen aus den Bereichen Personalführung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz im Vordergrund. Die Spannweite reicht dabei von Personalentwicklungskonzepten über eine gesunderhaltende Arbeitsplatzausstattung, bis hin zu konkreten Maßnahmen im Bereich des Wissensmanagements. Stellvertretend für alle beteiligten Dienststellen bekamen nun die jeweiligen Projektgruppenleiterinnen im Hessischen Ministerium der Finanzen die Einstiegsurkunden verliehen.

Die Projektgruppen setzen nun in einem weiteren Schritt – auf Grundlage von selbstentwickelten Plänen – Handlungsfelder und Maßnahmen um. Unterstützt werden sie dabei durch das Hessische Ministerium der Finanzen und die Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main. Als besonders konstruktiv erweist sich hierbei, dass in den jeweiligen Projektgruppen Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Arbeitsbereiche, aber auch aus unterschiedlichen Hierarchieebenen, zusammenarbeiten. Die Themen, die die bereits aufgestellten Entwicklungspläne enthalten, kommen direkt aus den Reihen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Staatssekretär Dr. Martin Worms freute sich insbesondere darüber, dass zwei ganz unterschiedliche Teile der Hessischen Finanzverwaltung an diesem Projekt teilnehmen: „Mit drei hessischen Finanzämtern und drei Dienststellen des Landesbetriebes Bau und Immobilien Hessen werden wichtige Bereiche unseres Ressorts von den Lösungsansätzen profitieren. Unsere Verwaltung gewinnt hierdurch als Arbeitgeber zusätzlich an Attraktivität sowohl für unsere Belegschaft, aber auch für notwendige Neueinstellungen. Unsere Arbeitswelt durchläuft einen stetigen Wandel. Dies betrifft selbstverständlich auch die Verwaltung. Der demografische Wandel und die Digitalisierung sind hierfür zwei sehr prominente Beispiele. Wir möchten die Arbeitsbedingungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stetig verbessern. Das heißt natürlich auch, dass wir die tägliche Arbeit vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels reflektieren und auch zukünftig nach zeitgemäßen Lösungen suchen, von denen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren. Die Teilnahme am Programm der Initiative ‚Neue Qualität der Arbeit‘ eröffnet uns als Finanzverwaltung dabei neue und interessante Lösungsansätze getreu dem Motto ‚Zukunft sichern, Arbeit gestalten‘“.

Ein besonderes Lob gab es auch durch die externe Projektbegleiterin der „Zukunftsfähigen Unternehmenskultur“, Elisabeth Wissler: „Mich hat die Zusammenarbeit mit dem hessischen Ministerium der Finanzen und den beiden Projektgruppen in vielerlei Hinsicht nachhaltig beeindruckt. Die Projektplanung, die Projektleitung und die Umsetzung der einzelnen Teilschritte bis zum final abgestimmten Entwicklungsplan stellen für Organisationen dieser Größenordnung in der Regel eine immense Herausforderung dar. Beide Teilprojekte wurden und werden so gut gemanagt, dass alle Projektschritte inklusive der daraus folgenden internen Abstimmungen in dem knappen Projektzeitplan zu 100% fristgerecht umgesetzt wurden. Vor dem Hintergrund der anspruchsvollen Umsetzungsmaßnahmen, auf die Sie sich im Entwicklungsplan vereinbart haben, können Sie zu Recht stolz auf sich sein. Sie haben bis zu diesem Punkt bereits Großes geleistet.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
pressestelle@hmdf.hessen.de
Schließen