Startseite Presse Pressemitteilungen Finanzminister Dr. Schäfer: „Moischt wäre ein anderer Ort ohne das ehrenamtliche Allround-Talent von Anneliese Winterstein.“
Anneliese Winterstein erhält Bundesverdienstmedaille

Finanzminister Dr. Schäfer: „Moischt wäre ein anderer Ort ohne das ehrenamtliche Allround-Talent von Anneliese Winterstein.“

06.02.2018Hessisches Ministerium der Finanzen

06-02-2018_anneliese_winterstein_erhaelt_bundesverdienstmedaille.jpg

Anneliese Winterstein erhält die Bundesverdienstmedaille.
Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (links) und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (rechts) überreichen die Bundesverdienstmedaille an Anneliese Winterstein.
© Patricia Grähling / Stadt Marburg

„Moischt wäre ein anderer Ort ohne das ehrenamtliche Allround-Talent von Anneliese Winterstein. Für ihren Heimatort engagiert sie sich seit vielen Jahrzehnten. Davon profitieren vor allen Dingen die älteren Bürgerinnen und Bürger, für deren Belange sie sich einsetzt.“ Mit diesen Worten hat Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute gemeinsam mit dem Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies den vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstorden in der Ordensstufe „Verdienstmedaille“ an Anneliese Winterstein aus Marburg-Moischt überreicht. „Sehr geehrte Frau Winterstein, ich freue mich heute mit Ihnen über diese hohe Auszeichnung. Für Ihr langjähriges soziales Engagement möchte ich Ihnen herzlich danken – auch im Namen der Landesregierung“, fügte der Finanzminister an die Geehrte gerichtet hinzu.

„Ohne das große ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger gäbe es in Marburg vieles nicht, das unsere Gesellschaft und das gute Zusammenleben ausmacht“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Anneliese Winterstein sei mit ihrem fortwährenden ehrenamtlichen Engagement über so viele Jahre hinweg ein herausragendes Beispiel für eben diesen Einsatz, so Spies.

Anneliese Winterstein, Jahrgang 1938, schloss 1954 ihre Lehre als Gewerbegehilfin ab. Nachdem sie für verschiedene Firmen gearbeitet und eine Familienpause eingelegt hatte, übernahm sie die Leitung der Poststelle im Marburger Stadtteil Moischt, bis diese 1998 geschlossen wurde und die Geehrte zeitgleich in den Ruhestand eintrat.

Winterstein engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Kommunalpolitik. Seit 1974 ist sie Mitglied im SPD-Ortsverein Moischt. Dort fungierte sie von 1984 bis 1986 als Kassiererin. In den Jahren 2001 und 2002 war sie stellvertretende Vorsitzende. Von 1987 bis 2001 war sie ferner Mitglied im Ortsbeirat Moischt, dessen Schriftführerin sie von 1989 bis 1993 war. Von 1993 bis 1997 war sie als stellvertretende Ortsvorsteherin ehrenamtlich tätig.

Darüber hinaus bringt Winterstein sich in der Gremienarbeit der Stadt Marburg ein. Seit 1997 ist sie Mitglied des städtischen Seniorenbeirats. Für ältere Menschen setzt sich die Geehrte auch im Seniorenclub Moischt der Volkshochschule ein, den sie 1976 gegründet hat und bis heute leitet. Hier engagiert sie sich mit hohem Zeitaufwand und hat in den vielen Jahren ihrer ehrenamtlichen Arbeit unzählige Veranstaltungen und Fahrten organisiert und begleitet.

Anneliese Winterstein hat ferner im Jahr 1968 die Gründung der Damen-Gymnastikabteilung des TSV 1921 Moischt initiiert. Von 1970 bis 1074 war sie außerdem Vorstandsmitglied des Sportvereins.

Neben diesen ehrenamtlichen Tätigkeiten engagierte sich die Geehrte auch von 1985 bis 1988 als Hauptschöffin am Landgericht Marburg.

Für ihre vielfältigen Verdienste zugunsten der Gesellschaft wurde Anneliese Winterstein 1996 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

„Sehr geehrte Frau Winterstein, ich habe großen Respekt vor der Leistung, die Sie uneigennützig zum Wohle unserer Gesellschaft erbracht haben. Dazu gehört ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Organisationstalent. Sie sind somit eine Trendsetterin im besten Sinne, denn an Ihrem Engagement dürfen sich jüngere Generationen gerne ein Beispiel nehmen“, erklärte der Finanzminister zum Abschluss an Winterstein gewandt.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de
Schließen