Startseite Presse Pressemitteilungen Finanzminister Dr. Schäfer feiert mit neuen Erstklässlerinnen und Erstklässlern in Hohenstein
Schulstart für ABC-Schützen an Geschwister-Grimm-Schule

Finanzminister Dr. Schäfer feiert mit neuen Erstklässlerinnen und Erstklässlern in Hohenstein

13.08.2019Hessisches Ministerium der Finanzen

13-08-2019_kabinettschulbesuch_-_finanzminister_besucht_geschwister-grimm-schule_in_hohenstein_zum_schulstart.jpg

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer verteilt Schulstarter-Taschen an die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler.
Für sie war es heute eine Premiere, denn die ABC-Schützen der Geschwister-Grimm-Schule in Hohenstein hatten heute ihren allerersten Schultag. Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat vorbeigeschaut und Schulstarter-Taschen mit nützlichen Dingen für den Schulanfang mitgebracht.
© HMdF

Prall gefüllte Schultüten, stolze Eltern und den Kopf voller Erwartungen: Heute beginnt hessenweit für die neuen ABC-Schützen der sprichwörtliche „Ernst des Lebens“. Deshalb hat Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer die Geschwister-Grimm-Schule in Hohenstein besucht, um gemeinsam mit den neuen Erstklässlerinnen und Erstklässlern zu feiern und ihnen viel Erfolg für ihre bevorstehende Schullaufbahn zu wünschen. „Ich kann mich noch ziemlich gut an meinen ersten Schultag erinnern, denn ich war damals ganz schön aufgeregt. Sicherlich geht es Euch heute auch so und ihr fragt Euch, was mit dem Schulleben auf Euch zukommen wird. Seid einfach offen für die neue Situation, dann gewöhnt Ihr Euch bestimmt ganz schnell an den neuen Tagesablauf, an Eure Lehrkräfte und die Mitschülerinnen und Mitschüler!“, ermunterte er die ABC-Schützen.

Den Eltern wünschte Schäfer die nötige Portion Gelassenheit im Umgang mit ihrem Kind, den künftigen Lehrkräften und der Schulleitung: „Die Anforderungen, die an Schulen gestellt werden, sind in den vergangenen Jahren sicherlich nicht geringer geworden. Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass Sie Ihr Kind ruhigen Gewissens in die Obhut unserer Schulen geben können – das sage ich auch aus persönlicher Erfahrung als Vater zweier Schulkinder.“ Nicht nur seien Hessens Schulen im bundesweiten Vergleich personell seit Jahren gut ausgestattet und böten in allen Jahrgangsstufen eine hohe Unterrichtsqualität. „Unsere Schulen stellen sich auch den aktuellen Herausforderungen und haben etwa bei der Digitalisierung, die derzeit in aller Munde ist, schon einiges erreicht. Mit dem im Juni vorgestellten Programm ‚Digitale Schule Hessen‘ verleihen wir unseren Anstrengungen noch mehr Schwung und machen unsere Schulen fit für die Zukunft des Lehrens und Lernens“, so der Finanzminister weiter.

„Digitale Schule Hessen“ baut auf der Vereinbarung mit dem Bund zum Digitalpakt auf und ergänzt die finanziellen Mittel deutlich. „Allein in den kommenden fünf Jahren können insgesamt knapp 500 Millionen Euro in die digitale Ausstattung der Schulen investiert werden“, erklärte Schäfer. „Von den Grundschulen über die weiterführenden bis hin zu den beruflichen Schulen profitieren alle Schulformen von dem Programm.“

„Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig für eine verantwortungsbewusste Nutzung digitaler Medien sensibilisieren“, ergänzte der Minister. Das Programm basiere deshalb neben moderner IT-Infrastruktur vor allem auf gut ausgebildeten Lehrkräften, pädagogischer Unterstützung und der Vermittlung von Medienkompetenz. „Erst wenn diese Aspekte ineinandergreifen, bringt unsere Digitalisierungsoffensive die Schulen wirklich voran. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns das in den kommenden Jahren gelingen wird, und wünsche schon jetzt allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß und Erfolg in der Schule“, hielt Schäfer abschließend fest.

Hintergrund:

Bereits seit 1999 besuchen die Mitglieder der Hessischen Landesregierung zu Beginn des neuen Schuljahres landesweit Einschulungsfeiern an Grund- und weiterführenden Schulen und wünschen den Schülerinnen und Schülern einen erfolgreichen Start ins Schulleben. Dabei bringen sie „Schulstarter-“ beziehungsweise „Durchstarter“-Taschen mit, die unter anderem mit Schulheften, einem Stundenplan, Malbüchern, Stiften und einem Lesezeichen ausgestattet sind. Den 759.000 Schülerinnen und Schülern in Hessen stehen im neuen Schuljahr 54.700 und damit rund 600 Lehrerstellen mehr gegenüber.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
pressestelle@hmdf.hessen.de
Schließen