Besuch der Hanauer Wilhelm-Geibel-Schule | Hessisches Ministerium der Finanzen
Schuljahresbeginn 2018/19

Besuch der Hanauer Wilhelm-Geibel-Schule

07.08.2018Hessisches Ministerium der Finanzen

Finanzstaatssekretär Dr. Worms heißt Erstklässlerinnen und Erstklässler der Hanauer Wilhelm-Geibel-Schule zur Einschulung willkommen

Wilhelm-Geibel-Schule Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms Hanau

Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms mit den Erstklässlerinnen und Erstklässlern der Wilhelm-Geibel-Schule.
Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms mit den Erstklässlerinnen und Erstklässlern der Wilhelm-Geibel-Schule.
© HMdF

„Liebe Schülerinnen und Schüler, heute ist euer Tag: Mit dem Start ins Schulleben lasst ihr die Zeit im Kindergarten hinter euch und werdet viel Neues dazulernen. Bestimmt seid ihr deshalb auch ein bisschen aufgeregt. Aber ich kann euch versichern, dass eure neuen Klassenlehrerinnen und -lehrer euch in den kommenden Tagen und Wochen zur Seite stehen werden, damit ihr euch schnell im Schulalltag zurechtfindet.“ Mit diesen Worten begrüßte der Hessische Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms die 46 neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler an der Wilhelm-Geibel-Schule in Hanau zur Einschulungsfeier. Worms, der selbst in Hanau zur Schule gegangen ist, hob an die Kinder gerichtet hervor: „Jeder von euch bringt verschiedene Talente und Stärken mit. Die Eine ist gut in Mathematik, der Andere kann besonders gut schreiben, eine Andere ist sehr sportlich. Wenn ihr euch gegenseitig unterstützt und fair miteinander umgeht, werdet ihr schnell neue Freundschaften knüpfen.“

Das selbständige Lernen und Arbeiten der ABC-Schützlinge unterstützen

An die Eltern gerichtet, sagte Worms: „Auch für Sie ist der heutige Tag eine Zäsur, bedeutet er doch, die Kinder ein kleines Stück weiter in die Selbstständigkeit zu entlassen. Aus eigener Erfahrung als Vater kann ich sagen, dass das schrittweise Flüggewerden der Kinder gemischte elterliche Gefühle mit sich bringt. Doch natürlich freut man sich mit ihnen, wenn sie voller Stolz Schultüte und Ranzen zur Einschulung tragen.“ Der Staatssekretär appellierte an die Eltern, das selbständige Lernen und Arbeiten der ABC-Schützlinge zu unterstützen und mit den Lehrerinnen und Lehrern in einen konstruktiven Dialog zu treten. So könne die Schule ihren Bildungsauftrag im besten Sinne erfüllen.

Mit Blick auf die Hessische Landesregierung erklärte Worms: „Das Land ist sich seiner Verantwortung für die Jüngsten bewusst und hat beispielsweise mit dem ,Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen‘ einen zentralen Beitrag zur Verbesserung der Bildungschancen geleistet. Der Bildungs- und Erziehungsplan ist Leitfaden und konkretes Hilfsinstrument für Kindertagesstätten und Grundschulen und sichert den Bildungserfolg der heranwachsenden Generation im Lande.“ Zusätzlich habe das Land eine ganze Reihe an Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Schulen personell gezielt zu unterstützen, die Grundunterrichtsversorgung sicherzustellen und gleichzeitig das qualitativ hohe Unterrichtsniveau zu gewährleisten. Dazu zähle etwa die Investition in 700 Stellen für sozialpädagogische Fachkräfte, die das Lehrpersonal bei pädagogischen und organisatorischen Aufgaben im Unterricht unterstützen. Die Hessische Landesregierung schaffe damit ihrerseits gute Rahmenbedingungen für das Lernen und Lehren.

„Apropos gute Rahmenbedingungen: Damit der Start ins Schulleben besonders gut gelingt, erhalten die Erstklässlerinnen und Erstklässler heute von der Landesregierung einen Schulstarter-Taschen. Darin enthalten sind einige Lernutensilien, die die Schulkinder sicherlich gut gebrauchen können“, sagte der Staatssekretär zum Abschluss seiner Rede. Der Schulleitung sowie den Lehrerinnen und Lehrern dankte er für die intensive Vorbereitung des neuen Schuljahres und wünschte ihnen einen guten Start mit den neuen ABC-Schützlingen.

Zum Hintergrund:

Bereits seit 1999 besuchen die Mitglieder der Hessischen Landesregierung zu Beginn des neuen Schuljahres landesweit Einschulungsfeiern an Grund- und weiterführenden Schulen. Dabei bringen sie sogenannte „Schulstarter-“ bzw. „Durchstarter“-Taschen mit, die beispielsweise mit Schulheften, einem Stundenplan, Malbüchern, Stiften und einem Lesezeichen ausgestattet sind.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Ralph-Nicolas Pietzonka
Hessisches Ministerium der Finanzen
+49 611 32 24 57
+49 611 32 24 33
presse@hmdf.hessen.de
Schließen