Geschäftsbericht 2015

Was gehört dem Land Hessen?

Was gehört eigentlich alles dem Land Hessen und vor allen Dingen, was ist es wert? Heute heißt es wieder: Hessen zieht Bilanz! Bereits zum siebten Mal in Folge legt das Land einen eigenen Geschäftsbericht vor. Hessens Finanzminister Dr. Schäfer präsentiert dann die wichtigsten Zahlen zur Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Landes zum Jahresabschluss 2015. Der zweite Geschäftsbericht der schwarz-grünen Landesregierung zeigt eindrucksvoll, warum Hessen im vergangenen Jahr vor allen Dingen eines war: Kraftvoll. Human. Solide. Der Geschäftsbericht enthält viel Spannendes – und damit auch, was dem Land so alles gehört.

In dieser Galerie präsentieren wir einige Vermögensgegenstände, die dem Land Hessen gehören.

Eine hessische Innovation, die sich bewährt hat: die sogenannte Body-Cam. Sie ist bei der hessischen Polizei flächendeckend im Einsatz und ermöglicht Aufnahmen während der Polizeieinsätze. Dies dient dem Schutz unserer Polizistinnen und Polizisten und wirkt deeskalierend. Mittlerweile denken auch andere Bundesländer über den Einsatz der Body-Cams nach. Unser Land besitzt übrigens 72 solcher Kameras im Wert von 110.000 Euro.
© HMdIS
Bild in Originalgröße
Auch die Messstation in Bischofsheim gehört dem Land und hat einen Wert von 570.000 Euro. Doch wozu braucht man eine Messstadion? Ganz einfach: An den großen Fließgewässern in Hessen wie z.B. dem Main wird die Wasserbeschaffenheit in festen Messstationen kontinuierlich überwacht. Das ist nötig, um den Lebensraum von Tieren und Pflanzen, aber etwa auch eine einwandfreie Trinkwassergewinnung, sicherzustellen. Auch in der Messstation in Bischofsheim werden deshalb umfangreiche Untersuchungen an Wasserproben durchgeführt. Die gewonnenen Messdaten werden übrigens auch im Internet veröffentlicht: http://undine.bafg.de/servlet/is/20265/.
© Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie (HLNUG)
Bild in Originalgröße
Es gibt nicht nur ein berühmtes Schloss am Wörthersee: Das Schloss Heiligenberg in Jugenheim liegt 12 km südlich von Darmstadt. Ob Roy Black auch auf dem Schloss in Jugenheim gesungen hat, wissen wir nicht. Überliefert ist aber, dass sich im Schloss Heiligenberg im 19. Jahrhundert die mächtigen russischen, englischen und hessischen Dynastien trafen. Hier fanden europäische Politik und Diplomatie statt. Heute gehört Schloss Heiligenberg dem Land Hessen und hat einen Wert von 2,9 Millionen Euro. Es ist vollständig an die gleichnamige Stiftung vermietet, die dort ein unter anderem ein Informations- und Dokumentationszentrum betreibt.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Der „Jakobssegen“ ist ein in Öl auf Leinwand gemaltes Bild, das vom holländischen Maler Rembrandt van Rijn stammt. Es ist in den Büchern des Landes mit 100 Millionen Euro bewertet. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangte der „Jakobssegen“ aus dem 17. Jahrhundert in Besitz des Landes Hessen. Das Werk gilt als das bedeutendste Werk der Rembrandt-Sammlung in der Gemäldegalerie Alte Meister im Kasseler Schloss Wilhelmshöhe und zugleich als Höhepunkt der späten Malerei des Künstlers. In der biblischen Episode segnet der blinde Jakob auf dem Sterbebett seinen Enkel Ephraim vor dem erstgeborenen Manasse.
© Museumslandschaft Hessen Kassel
Bild in Originalgröße
Wer in Hessen hoch hinaus will, der kommt an ihr nicht vorbei: Die Wasserkuppe – sie ist mit 950 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg des Landes. Man nennt die Wasserkuppe auch „Berg der Flieger“, da auf ihr der moderne Segelflug erfunden wurde. Das heutige Segelflugzentrum auf der Wasserkuppe beinhaltet unter anderem seit 1922 die älteste Segelflugschule der Welt. Schon gewusst? Auch große Teile der Wasserkuppe gehören dem Land Hessen. Neben dem Grund und Boden mit einer Fläche von 163 Hektar, das sind rund 228 Fußballfelder, gehört dem Land etwa das Ursinushaus und damit das älteste Gebäude auf dem Berg. Das Ursinushaus ist seit vielen Jahrzehnten an den Deutschen Wetterdienst als Wetterstation vermietet. Insgesamt besitzt das Land Hessen auf der Wasserkuppe Boden und Gebäude in einem Wert von rund 1,08 Million Euro.
© Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation
Bild in Originalgröße
Schließen