Kommunaler Schutzschirm

Schutzschirmreise von Finanzminister Dr. Schäfer

Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat im Rahmen seiner zweitägigen Schutzschirmreise Kommunen besucht, die der Entlassung aus dem Kommunalen Schutzschirm des Landes bereits nahe sind. 

Zum Auftakt der Schutzschirmreise hat Finanzminister Dr. Thomas Schäfer den Wetteraukreis besucht. Der Kreis erhielt vom Land Entschuldungshilfen von rund 116,2 Millionen Euro. Hier ist der Minister (rechts) mit Landrat Joachim Arnold zu sehen.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Die nächste Station der Reise von Finanzminister Dr. Schäfer war die Stadt Kirchhain. Sie erhielt aus dem Schutzschirm des Landes Entschuldungshilfen von rund 6,3 Millionen Euro. Ein tolles Projekt, das die Kirchhainer unter dem Schutzschirm auf die Beine gestellt haben, ist das Gemeinschaftshaus im Ortsteil Himmelsberg (im Bildhintergrund), das nun von einem Verein unterhalten wird.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Den Abschluss des ersten Tages der Schutzschirmreise bildete der Besuch der Gemeinde Kirchheim. Sie erhielt Entschuldungshilfen von rund 3,1 Millionen Euro durch den Schutzschirm. Die Bürger im Ortsteil Goßmannsrode haben unter dem Schutzschirm ein tolles Konzept zur Nutzung eines Treffpunkts für die Dorfgemeinschaft entwickelt.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Den Auftakt zum zweiten Tag der Schutzschirmreise bildete ein Besuch von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer in der Stadtteilbibliothek in Kassel. Die Betreuung der Bibliothek wurde durch einen Verein übernommen. Die Stadt Kassel hatte vom Land Entschuldungshilfen von rund 260,5 Millionen Euro erhalten.
© HMdF
Bild in Originalgröße
In Borken hat Finanzminister Dr. Schäfer die Kindertagesstätte Kleinenglis besucht, die bald umfassend saniert wird. Die Stadt hatte im Rahmen des Schutzschirms von Entschuldungshilfen über rund 18,7 Millionen Euro profitiert.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Weiter ging die Reise nach Frankenau. Die Stadt erhielt Entschuldungshilfen von rund 3,3 Millionen Euro durch den Schutzschirm. Bürgermeister Björn Brede (2. v.l.) dazu: „Trotz des Rettungsschirms konnten wir begonnene und neue Projekte umsetzen.“
© HMdF
Bild in Originalgröße
Die nächste Station von Finanzminister Dr. Schäfer war Hatzfeld. Die Stadt erhielt Entschuldungshilfen von rund 2,5 Millionen Euro im Rahmen des Schutzschirms. Bürgermeister Dirk Junker (Bildmitte) bezeichnete die im Dezember 2012 beschlossene Unterzeichnung des Schutzschirmvertrages als „richtige Entscheidung“. Auf dem Bild trägt sich Finanzminister Dr. Schäfer ins Goldene Buch der Stadt ein.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Im Landkreis Marburg-Biedenkopf besuchte Finanzminister Dr. Schäfer auf seiner letzten Station der Schutzschirmreise die Wollenbergschule in Wetter (im Bildhintergrund). Sie wurde mit Mitteln des Kreises in den vergangenen Jahren umfassend energetisch saniert. Der Kreis hatte vom Land im Rahmen des Schutzschirms Entschuldungshilfen von rund 48,1 Millionen Euro erhalten.
© HMdF
Bild in Originalgröße
Schließen