Hessen packt’s an

Gudensberg investiert mehr als 150.000 Euro für den städtischen Bauhof

Europastaatssekretär Mark Weinmeister übergibt Förderzusage aus dem Kom-munalinvestitionsprogramm

gudensberg2.jpg

Mark Weinmeister übergibt eine Förderzusage in Gudensberg.
© Staatskanzlei

Die Stadt Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) kauft einen neuen Lkw für den städtischen Bauhof und leistet damit einen Beitrag zur Luftreinhaltung. Das neue Fahrzeug hat die Schadstoffklasse Euro 6 und ersetzt einen Lastwagen aus dem Jahr 2002, der nur Schadstoffklasse 3 hat. Das Land Hessen unterstützt dieses Projekt. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat am Montag eine Förderzusage aus dem Kommunalinvestitions­programm an Bürgermeister Frank Börner übergeben.

„Klimaschutz ist ein Thema, das sehr viele Menschen bewegt. Wir können die gesteckten Ziele nur erreichen, wen wir an möglichst vielen Stellschrauben drehen. Jeder einzelne Beitrag hilft. Deshalb bin ich der Stadt Gudensberg sehr dankbar, dass sie hier tätig wird“, sagte Staatssekretär Mark Weinmeister. Das Investitionsvolumen für diese Fördermaßnahme beträgt 156.000 Euro. Davon stammen 122.400 Euro aus Mitteln des Bundes, weitere 13.600 Euro aus Landesmitteln. Hinzu kommen 20.000 Euro zusätzliche Mittel.

Hintergrund:

Das Kommunalinvestitionsprogramm – kurz KIP – vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Woh­nungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Fami­lien und Flüchtlinge. Unterstützt wer­den auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sa­nierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionspro­gramm er­möglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Schließen