„Hessen packt’s an“

Fritzlar investiert mit Hilfe des Landes rund 500.000 Euro in die Gebäudesanierung

Europastaatssekretär Mark Weinmeister übergibt Förderzusage aus dem Kommunalinvestitionsprogramm.

kip_fritzlar.jpg

Hessen packts an
vorne: Staatssekretär Mark Weinmeister, Ortsvorsteherin Margot Sauer (Dritte von rechts) und Bürgermeister Hartmut Spogat (Zweiter von rechts)
© Staatskanzlei

„Hessen packt’s an“: Mit Hilfe des Landes investiert die Stadt Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) rund 500.000 Euro in die Gebäudesanierung. Europastaatssekretär Mark Weinmeister hat heute eine Förderzusage aus dem Kommunal­investitionsprogramm an Bürgermeister Hartmut Spogat übergeben. Fritzlar will das Geld für die Sanierung der Mehrzweckhalle in Lohne verwenden.

Unterstützung für Städte und Gemeinden

„Das Kommunale Investitionsprogramm unterstützt die Städte und Gemeinden in Hessen bei der Sanierung und Modernisierung seiner Infrastruktur. Darunter fallen Gebäude, Straßen, aber auch der Kauf von Elektrofahrzeugen“, erläuterte Staatssekretär Weinmeister. „Gerade die energetische Sa­nierung städtischer Gebäude ist eine hervorragende Investition. Sie kommt der Umwelt zugute und entlastet mittelfristig den städtischen Haushalt.“

Bei der energetischen Sanierung der Mehrzweckhalle Lohne sollen die Fenster ausgetauscht sowie Dach und Wände gedämmt werden. Dafür stehen durch die Förderzusage insgesamt 503.294,25 Euro zur Verfügung (Bund: 407.787,00 Euro; Land: 46.000,00 Euro; Kommune: 49.507,25 Euro).

Über das KIP

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Woh­nungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt wer­den auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Schließen