Pilotprojekt

Behördenzentrum Heppenheim

behoerdenzentrum_heppenheim.jpg

Außenansicht des Behördenzentrums in Heppenheim.
Das Behördenzentrum in Heppenheim verbindet hochwertige Architektur mit hohen Anforderungen an die Energieeffizienz
© HMdF

Am 01.10.2012 wurde bundesweit das erste, als PPP-Projekt realisierte Gebäude für die öffentliche Verwaltung im Passivhausstandard an seine Nutzer übergeben.

Bereits im Juni 2011 konnte der PPP-Vertrag zwischen dem Land Hessen und der Goldbeck Public Partner GmbH für den Neubau des Behördenzentrums in Heppenheim im Passivhausstandard unterzeichnet werden.

Der PPP-Vertrag umfasst die vollständige Planung, die schlüsselfertige Bauausführung, die Finanzierung, die Bereitstellung von Personal sowie den Betrieb (Gebäudemanagement) des Gebäudes. Es handelt sich um eine reine Projektfinanzierung als Mietmodell über eine Laufzeit von 30 Jahren.

Das Vorhaben wurde durch finanzielle Hilfen der EU (EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) und des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

Die Baukosten liegen bei rund 24 Millionen Euro brutto. Das entspricht einer kalkulierten Einsparung gegenüber der Eigenrealisierung von 17,2 Prozent. Nach Zuschlagserteilung wurde der Gebäudekomplex innerhalb von nur 16 Monaten realisiert, so dass die Nutzer ihr neues Domizil Anfang Oktober 2012 beziehen konnten.

Dieses PPP-Projekt zeigt besonders schön, dass hochwertige Architektur auch trotz der hohen Anforderungen an Energieeffizienz nicht zu kurz kommen muss. Durch seine innovativen und funktionalen Büroräume mit hoher Flexibilität, symbolisiert dieses Atriumgebäude mit rund 6000 Quadratmeter Nutzfläche das Arbeiten innerhalb einer modernen, zeitgemäßen Verwaltung.

Das Projekt Behördenzentrum Heppenheim steht somit nicht nur allein für Innovation des energetischen Gebäudestandards, es zeigt auch, dass sich diese Anforderungen mit dem Beschaffungsmodell PPP vereinbaren lassen, sich das gewünschte Ziel erreicht lässt und Hessen sich an die Spitze der ambitionierten und energieeffizienten PPP-Bauprojekte in Deutschland setzt.

Die Fakten:

  • Unterbringung von zwei Dienststellen der Hessischen Landesverwaltung: Hessen Mobil und Amt für Bodenmanagement
  • Beschäftigte: ca. 300
  • NGF: rd. 7.000 m²
  • Stellplätze: 265
  • Oktober 2009 Beginn des europaweiten Vergabeverfahrens
  • Juni 2011 Zuschlagserteilung und Vertragsabschluss
  • Anfang Oktober 2012 Gebäudeübergabe an die Nutzer
  • Investitionsvolumen (PPP) 24 Mio Euro
  • Effizienzvorteil 17 Prozent