Public Private Partnership (PPP)

Das Land Hessen folgt bei seinem staatlichen Handeln der Leitlinie, die finanziellen Ressourcen des Landes nachhaltig und effizient zu nutzen. Hessen geht daher bei der staatlichen Hochbaupolitik konsequent den Weg, nachhaltiges Handeln und wirtschaftliche Beschaffungsverfahren zu verbinden. Ziel ist es, als Landesverwaltung bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu arbeiten.

Entscheidend ist dabei, die Kosten des gesamten Lebenszyklus von Immobilien in Entscheidungen einzubeziehen und zu optimieren. Dieser Grundgedanke, Planen, Bauen, Finanzieren und Betreiben zu verbinden, führt in die Richtung von Public Private Partnership.

In einem ersten Schritt wurde der Landesbetrieb Hessisches Immobilienmanagement, HI, im Jahr 2000 gegründet. Diesem wurden sukzessive die Mehrzahl der Landesimmobilien zur Verwaltung übertragen. In einem weiteren Schritt wurde die staatliche Hochbauverwaltung reorganisiert zum Hessischen Baumanagement, HBM, das als technischer Dienstleister zur Verfügung steht.

Mit Bauprojekten, wie dem gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden durchgeführten Justiz- und Verwaltungszentrum Mainzer Straße und Finanzzentrum Altmarkt in Kassel, den Ämtern für Bodenmanagement in Limburg, Büdingen, Korbach sowie dem Behördenzentrum Heppenheim hat das Land Hessen Immobilienprojekte in Angriff genommen, die konsequent in diese Richtung weisen.

Mit unserem Internetauftritt möchten wir Sie über die Anstrengungen des Landes Hessen zum Themenschwerpunkt PPP informieren.